Das A und O bei einem Umzug ist die gute Planung. Mit ihr verliert jeder Wohnungswechsel seinen Schrecken. Also: Erst planen, dann packen! Dies fängt bei einem Besichtigungstermin bei Ihnen vor Ort an. Nur so kann ein individuelles Angebot nach Kundenwünschen und Gegebenheiten vor Ort erstellt werden.
So früh wie möglich sollte der neue Mietvertrag geschlossen und der alte gekündigt sein. Dann lassen Sie sich ein Angebot von einer Speditionsfirma erstellen, der Umzugstag wird festgelegt und dafür Urlaub beantragt. Ein Umzug mit Hilfe eines erfahrenen Umzugsunternehmens kann viel Arbeit, Nerven und Stress ersparen und das Risiko beim Umzug reduzieren.
Eine Besichtigung vor Ort ist auf jeden Fall empfehlenswert. So kann sich unsere Außendienstmitarbeiterin direkt bei Ihnen zu Hause einen Eindruck von den Gegebenheiten und dem Umzugsgut machen sowie Ihre individuellen Wünsche viel besser besprechen. Auch offene Fragen können dann gleich direkt beantwortet werden.
Bei seriösen Umzugsunternehmen ist das Beratungsgespräch kostenlos. Nur mit einem ordentlichen Beratungsgespräch kann ein auf den Kunden zugeschnittenes Angebot erstellt werden. Deshalb ist es wichtig im Beratungsgespräch alle Details, wie Umzugskisten, De- und Montagen von Möbeln, Einpackservice, etc. zu besprechen, damit das Angebot so konkret wie möglich ausfällt.
In der Regel dauert die Besichtigung zwischen zwanzig Minuten und einer Stunde. Abhängig ist dies jedoch von der Wohnungsgröße und von den gewünschten Dienstleistungen. Die Fragen, die ein Kunde zu seinem Umzug hat, können auch gleich vor Ort von Angesicht zu Angesicht geklärt werden. Dies ist viel persönlicher und der Außendienstmitarbeiter kann viel besser auf den Kunden eingehen. Das Beratungsgespräch findet optimaler Weise mit der Person statt, die auch umziehen wird.
Leider gibt es keine verlässlichen Formeln zur Berechnung, dies liegt auch an unterschiedlichem Vorgehen beim Packen, wo mehr oder weniger Kartons verwendet werden. Es wird in der Regel ein Umzugskarton pro Quadratmeter Wohnfläche gerechnet. Dies ist nur eine grobe Richtlinie, die den individuellen Gegebenheiten angepasst werden muss.
Ein Umzugskarton sollte nicht schwerer als 20 kg sein. Schwere Sachen gehören beim Packen nach unten, leichte obenauf. Nutzen Sie Füllmaterial um zerbrechliche Gegenstände zu sichern. Verstauen Sie beispielsweise Teller einzeln und hochkant. Und vergessen Sie nicht jeden Umzugskarton mit Inhaltsangabe und Bestimmungszimmer zu beschriften. Kartons mit zerbrechlichen Dingen sollten Sie besonders auffällig kennzeichnen.
Es gibt zahlreiche Dinge bei einem Umzug zu bedenken und zu beachten. Wir geben Ihnen beispielsweise eine Checkliste mit an die Hand, die Ihnen hilft Ihren Umzug gut zu bewältigen. Zahlreiche Stichpunkte können abgehackt werden und Sie haben Platz für eigene Notizen.
Unser Umzugsteam kommt zur vereinbarten Uhrzeit zu Ihnen und packt Ihr Umzugsgut schnell und sicher in das Umzugsauto. Zuerst werden die Kartons verstaut, danach folgen die Möbel und zu guter Letzt werden Kleinteile, Pflanzen,… eingeladen. Sollten Sie De- und Montagen gewünscht haben, werden diese natürlich ausgeführt. An der Entladeadresse wird das Umzugsgut natürlich wieder ausgepackt und in der neuen Wohnung verteilt. Eine gute Beschriftung des Umzugsgutes ist nun sehr hilfreich.