Welche Ummeldungen sind bei einem Umzug nötig?

(0)
Posted bySpedition Zurek Posted in
Posted on 8. Mai 2018

Bei einem Umzug kann es schnell mal drunter und drüber gehen. Es gibt viel zu organisieren und an alles zu denken ist nicht immer leicht. Deshalb haben wir diese Woche für Sie eine Checkliste zusammengestellt, mit der Sie die wichtigsten Ummeldungen abhaken können. So behalten Sie auch in Stressphasen noch den Überblick. Die behördlichen Ummeldungen sind meist an Fristen gebunden und sollten daher zeitnah mit dem Umzug erledigt werden. Vergessen Sie deshalb nicht, sich bei den entsprechenden Stellen zu melden, sich umzumelden oder die neue Adresse anzugeben. Neben dem Einwohnermeldeamt sind unter anderem folgende Ämter besonders wichtig:

Ihr Telefonanbieter. Egal, ob Festnetz und/oder Mobilfunkanbieter, die neue Adresse muss auch hier, für zum Beispiel eingehende Rechnungen, rechtzeitig mitgeteilt werden.

Haben Sie Kinder? Dann sind Ummeldungen bei der Kita, Schule oder der Universität sowie dem Bafög-Amt keinesfalls zu vergessen. Sollte es zu einem Wechsel der Kita oder Schule kommen, ist es wichtig, sich rechtzeitig um einen neuen Platz zu kümmern. Besonders in Ballungsräumen wie Berlin ist eine frühzeitige Anmeldung wichtig.

Für Ihre Briefe und Pakete gilt generell: Bei der Poststelle (Postamt oder via Internet) können Sie bequem einen Nachsendeauftrag stellen. Und dies bis zu 12 Monate lang. Sollten Sie einen kürzeren Zeitraum wählen, ist der Nachsendeauftrag auch verlängerbar. Unser Tipp: Kommt ein Brief per Nachsendeauftrag an, gleich dem Absender die neue Anschrift mitteilen. So wird nichts vergessen. Den Nachsendeauftrag am besten ca. 2 Wochen vor Umzug stellen, mindestens aber 5 Werktage vorher.

Ummeldungen bei Umzug

Wir haben für Sie eine Checkliste der wichtigsten Ummeldungen als Übersicht zusammengestellt:
  • Strom-, Gas-, Wasser-, Fernwärmelieferant (Besonderheit: Zählerstand ablesen
    und möglichst von einem Nachbarn oder Nachfolger gegenzeichnen lassen;
    dem Lieferanten Zählerstände mit Zählernummer und Ihre neue Anschrift mitteilen)
  • ADAC
  • Arbeitgeber / Arbeitsamt
  • Banken und Sparkasse
  • Finanzamt
  • GEZ (Fernseh-, Radio- und Internetgebühren)
  • Kita (rechtzeitig um eine neue kümmern), Kindergeldkasse
  • Schule
  • Universität
  • Bafög-Zentrale (entsprechende Personen)
  • Krankenkasse
  • Post (Nachsendeauftrag)
  • Rentenstelle
  • Telefonanbieter (Festnetz und Mobil)
  • Auto –  gleich auch den Anwohnerparkausweis, falls vorhanden
  • Vereine / Sportvereine
  • Versicherungen
  • Zeitungsverlage (Abonnement ändern) sowie Versandhäuser
  • Bahncard u.ä.